CFOs vergeben Potentiale der Digitalisierung

Finanzabteilungen schauen Digitalisierung zu

Finanzabteilungen nutzen zu selten die Möglichkeiten der Digitalisierung und kommen so auch nicht in den Genuss ihrer Vorteile. Obwohl CFOs ihre Abteilungen schlanker, effizienter und leistungsfähiger machen wollen. Für diese modernere Aufstellung der Finanzbereiche braucht es aber Investitionen in digitale Technologien. Die Umsetzung allerdings ist in vielen Unternehmen noch am Anfang: „Vielen CFOs fehlen einfach noch die Erfahrungswerte“, so CFO Achim Wenning von Horváth & Partners gegenüber dem Finance Magazin.1 Dabei vergeben Unternehmen Wettbewerbsvorteile an die Konkurrenz.

Laut einer Studie der Hacket Group entfielt 2017 nur etwa ein Zwanzigstel des gesamten Technologiebudgets im Finanzressort auf die digitale Transformation. Drei Viertel der Befragten rechnet jedoch damit, dass die Investitionen in den digitalen Wandel in den kommenden zwei bis drei Jahren ansteigen werden.2 Auch die Unternehmensberatung Horváth & Partners kommt hinsichtlich des Digitalisierungsgrades in Finanzabteilungen zu einem ernüchternden Ergebnis. Big Data Anwendungen werden nur bei etwa 19 Prozent der 120 befragten CFOs genutzt.

Finanzabteilung braucht neue Aufgabenprioritäten

Finanzabteilungen können enorm von den Vorteilen digitaler Anwendungen profitieren. Der Arbeitsalltag ist zum Teil noch zu sehr mit der eigentlichen Sammlung und Planung beschäftigt. Controller sind in der Regel zu stark eingespannt, als dass sie sich um Aufgaben kümmern könnten, die ihr Geschäft weiter bringen.
Sie müssen die Daten, die sie für die Kontrolle, Analyse und Interpretation benötigen, erstmals langwierig manuell suchen. Nicht selten sind diese Informationen nur per Mail und in schlechter Qualität vorhanden. Diese manuellen Prozesse fordern ihren Tribut. Häufig ist durch mehrmaliges Copy&Paste-Verfahren sowie Abtippen der vorhandenen Infos sehr viel Zeit ins Land gegangen und in den seltensten Fällen liegen die Daten fehlerfrei vor. Meist fehlte es auch an der Zeit, sich mit den Inhalten wirklich zu beschäftigen. Es ist somit kaum möglich operative ad-hoc Bedarfe und Planungszwischenstände zu erkennen.

Wichtige Analysen werden von Alltagsaufgaben verdrängt

Strategische „Was-wäre-wenn“-Analysen und Simulationen fallen dem Alltagsgeschäft zum Opfer. Hier wiederum vernachlässigen Unternehmen die grundständige Informationsaufbereitung auf dessen Basis sich weiterführende strategische Entscheidungen ableiten lassen. Mit modernen Analyseverfahren können die Pain Points der Finanzabteilung (siehe Abbildung) verbessert werden, so dass ein Controller sich weniger mit Excel-Listen und dafür mehr mit der wichtigen Auswertung der Analysen beschäftigen kann.

Künftig wollen mehr Unternehmen auf digitale Analysemethoden setzen und suchen entsprechend nach geeigneten IT-Lösungen. Laut der Planning Survey 18 findet Excel zwar weiter Anwendung in Unternehmen, doch die Vielzahl und insbesondere reife Unternehmen setzt auf professionelle Planungslösungen.3

Anforderungen an Software-Tools steigen

Auch das Know-how hat laut der Umfrage stark zugenommen, so dass die Planung einen deutlich höheren Reifegrad erreicht hat. Daher befassen sich Unternehmen zunehmend mit Themen wie Simulationen und Szenarioanalysen, Predictive Planning und der Integration von strategischer und operativer Planung, um ihre Planung zu optimieren, zu beschleunigen und zu vereinfachen. Damit steigen auch die Anforderungen an die Software-Werkzeuge.
„Analyse- und Planungssoftware hilft CFOs ihr Unternehmen effizient zu steuern“, so Christian Wagner, IBM Executive Solution Specialist, Planning Analytics TM1 gegenüber businessHEUTE. „Bei der Auswahl der Software müssen sie aber darauf achten, dass es eine Lösung ist, die übergreifend Planung, Analyse und Reporting anbietet. Nur so lassen sich wichtige Ursache-Wirkungs-Beziehungen so früh als möglich erkennen, interpretieren und dann Entscheidungen auf der richtigen Datenbasis treffen.“

Sehen Sie in diesem Video, wie der Praxisalltag eines Controllers mithilfe einer intelligenten Datenanalyse-Software effizienter wird:

Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Anrede

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

1 Finance Magazin: „Moderne CFO-Organisationen: „Effizienzdruck ist ein Thema”, www.finance-magazin.de/finance-tv/moderne-cfo-organisationen-effizienzdruck-ist-ein-thema-2010211/, 19.02.18
2 Backhaus, Desirée: „CFOs investieren zu wenig in digitale Transformation“, www.finance-magazin.de/cfo/cfo-digital/cfos-investieren-zu-wenig-in-digitale-transformation-2012121/, 09.04.18
3 BARC: „The Planning Survey 18“, www.ibm.com/blogs/business-analytics/planning-analytics-top-ranked-25-kpis-barc/, 2018

Bildquelle: © fotolia; Prostock-studio

Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden