Finanzbranche zögert bei Cloud-Computing

4 von 5 Sterne, 1 Bewertung

Die Vorzüge aus Private und Public Clouds vereinen

Banken gehören nicht zu den Vorreitern in Sachen Cloud-Nutzung. Das hat eine aktuelle Studie von KMPG und dem Bitkom ergeben.1 Demnach nutzen 59 Prozent der Finanzhäuser Cloud Computing. Im Vergleich zu anderen Branchen ist das eher verhalten. Viele fürchten politische Unsicherheiten, wie beispielsweise den BREXIT, und halten weiter an klassischer IT fest. „Der Ansatz, alles selbst in internen Netzwerken zu verwalten, hat den Bankensektor in seiner Entwicklung verzögert.“2

Für Enterprise Architekten heißen diese veralteten Bank-IT-Strukturen vor allem limitierte Möglichkeiten für die Entwicklung neuer Applikationen. Die Kundschaft erwartet aber heute vermehrt digitale Kommunikationsservices, die ohne den Einsatz von Cloud-Technologie kaum zu realisieren sind. Dazu gehören zum Beispiel mobile Services oder Kommunikationsdienste via KI-Technologie (Chatbots).

Cloud-Vorteile für Wettbewerbsvorteil nutzen

Agile Software-Entwicklung ist hier das Stichwort, um effizient und mit hoher Qualität Applikationen für die Kundschaft zu erstellen, und gleichzeitig die Entwicklungsarbeit flexibler zu machen. Gerade hinsichtlich der Digitalen Transformation und DevOps-getriebenen Anwendungsmodellen sollte zügig auf neue Anforderungen reagiert werden können. Wer lieber an klassischen, starren IT-Architekturen festhält, riskiert, von der Konkurrenz abgehängt zu werden.

Wagen sich Banken dann doch in die Cloud, ist meist die Private Cloud die erste Wahl. Die Nutzung der Public Cloud wird eher kritisch gesehen. Die Angst ist zu groß, dass sensible Daten in die Öffentlichkeit geraten. Dabei geht es vorrangig nicht darum, alle Geschäftsbereiche in die Cloud zu migrieren. Die Kernbereiche können weiterhin on premise betrieben werden. Aber für einige Bereiche, wie zum Beispiel die Website und den Vertrieb, lohnt es sich immens, die Skalierbarkeit der Cloud-Funktionen zu nutzen. 

Interne Ressourcen wichtiger Faktor bei Auswahl des Cloud-Modells

Ist die Entscheidung für eine Cloud gefällt, muss die IT einen Anbieter wählen. Hier sollte die eigene Cloud-Strategie im Vordergrund stehen und natürlich auch, wieviel das Unternehmen selbst zu leisten im Stande ist. Sind die Ressourcen und die Fähigkeiten im Haus, um ggf. Applikationen selbst zu bauen? Der Fachkräftemangel ist in allen Branchen allgegenwärtig, insofern muss dieser Faktor auch bei der Auswahl des Cloud-Anbieters beachtet werden. 

Wie können Enterprise Architekten einer Bank also die Funktionen und Vorteile einer Cloud-Umgebung…

     …für die Entwicklung neuer Applikationen,

     …mit wenig Ressourceneinsatz und

     …effizient und sicher, gemäß aktueller Datenschutzrichtlinien

nutzen? Das und mehr erfahren Sie in folgendem Video:

  

Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Anrede

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Cloud-Monitor 2018: Strategien für eine zukunftsorientierte Cloud Security und Cloud Compliance, bitkom research und KPMG

Hartmann, Michael: „Banken und die Cloud: Eine verkannte Chance durch selektives Vorgehen nutzen“, https://www.it-finanzmagazin.de/banken-und-cloud-chance-65172/

 

Bildquelle:  © fotolia; GKSD

Kommentare

4 von 5 Sterne, 1 Bewertung

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Expertengespräch

Haben Sie Zeit und Interesse an einem Expertengespräch zum Thema IBM Cloud Private? Dann vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit einem Experten von ARS Computer und Consulting GmbH.

Ihre Anmeldeinformationen:

Bestellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden